Wie u:space entsteht

 

u:space ist seit Mitte Juni 2015 online. Neu entwickelte Funktionen, wie z.B. der Prüfungspass oder die Studienzulassung, stehen Ihnen in u:space zur Verfügung, ebenso sind Funktionen des vorherigen Portals UNIVISonline in u:space integriert. Die UNIVISonline-Funktionen werden schrittweise ersetzt sowie neue Services hinzugefügt. Bis zur endgültigen Ablöse von UNIVISonline haben Sie mit Ihrem u:account Zugriff auf beide Portale.

 

Wie wird u:space entwickelt?

u:space wird "agil" entwickelt: das bedeutet die Aufteilung des Projektumfanges in kleine Arbeitspakete, die in kurzen Zyklen umgesetzt werden. Im Gegensatz zu bisherigen Projekten liegen so bereits nach kurzer Zeit Ergebnisse vor; zudem können aktuelle Entwicklungen in Technologie und Usability jederzeit miteinbezogen werden. Weitere Vorteile liegen in der leichten Einbindung von UserInnen – beginnend bei den ersten Ideen einer Funktion bis hin zur tatsächlichen Bereitstellung in u:space.

In diesem Sinne versteht sich u:space als Beta-Version, die es erlaubt, das Portal kontinuierlich weiterzuentwickeln, mit neuen Services auszustatten und Ihnen diese auch sogleich zur Verfügung zu stellen. Beta-Version bedeutet auch, dass bereits bestehende u:space-Funktionen verbessert und mit neuen Features ausgestattet werden können, wenn im laufenden Betrieb Verbesserungsbedarf erkannt wird. 

Über Neuerungen, Verbesserungen und aktuelle Entwicklungen informieren wir Sie auf der Startseite von u:space unter „PORTAL-NEWS“ – diese Informationen stehen Studierenden der Universität Wien nach dem Login zur Verfügung.

 

Einbindung der UserInnen

Die kontinuierliche Einbindung der UserInnen bei der Entwicklung des Portals ist ein wichtiger Aspekt. Studierende - ebenso wie Lehrende und administrative MitarbeiterInnen - haben bei bisherigen Entwicklungen mitgewirkt und werden laufend bei der Planung und Entwicklung neuer Services eingebunden.

Für die Verbesserung bestehender Anwendungen wird zusätzlich Matomo eingesetzt. Matomo ist ein Analysetool, mit dem die Nutzung der u:space-Funktionen ausgewertet werden kann.

Ob die Userführung einzelner Anwendungen den Anforderungen der UserInnen entspricht oder ob Anpassungen vorzunehmen sind, ist damit klar ersichtlich. Der Schutz Ihrer Daten ist durch deren Anonymisierung gewährleistet.

 

 

Was kommt noch – Ausblick 2018

Im Fokus der Entwicklung 2018 steht das Anmeldesystem für Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Das Service wird in den nächsten Jahren gänzlich neu entwickelt und die UNIVISonline-Anwendung ablösen. Im Sommersemester 2018 wird in einem Pilotbetrieb die Registrierung zu nicht prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen bei einigen wenigen Lehrveranstaltungen getestet. Ab dem Wintersemester 2018/19 ist die Registrierung zu Vorlesungen bereits im neuen Anmeldesystem geplant.

 

Was bisher geschah

u:space wurde im Rahmen des Projektes StudienServicePortal entwickelt und erarbeitet. Auslöser für das Projekt waren notwendige Neuerungen im Bereich der Studienadministration und der Studierendeninformation, die mit den bestehenden technischen Einrichtungen rund um UNIVISonline nicht mehr umgesetzt werden konnten.

Hinter der Entwicklung von u:space steht ein Projektteam aus MitarbeiterInnen der DLEs Studienservice und Lehrwesen sowie Zentraler Informatikdienst. Das Projekt wird durch externe ExpertInnen begleitet und unterstützt.